Fragen & Kontakt

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen im Kontext der Aktiengesellschaft. Nicht fündig geworden? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Antworten auf Fragen im Zusammenhang mit dem aktienrechtlichen Squeeze-Out

Im Zuge der Neuordnung der Kompetenzen und Verantwortlichkeiten im Volkswagen Konzern plant die Volkswagen AG einen aktienrechtlichen Squeeze-Out durchzuführen, um die frei an der Börse gehandelten rund 0,36 Prozent der Audi Aktien zu übernehmen.

 

Was ist ein Squeeze-Out?
Durch einen sogenannten aktienrechtlichen Squeeze-Out werden alle Aktien einer Aktiengesellschaft auf einen maßgeblich beteiligten Aktionär (den Hauptaktionär) übertragen. Voraussetzung hierfür ist, dass ein Aktionär mit mindestens 95 % des Grundkapitals an einer Aktiengesellschaft beteiligt ist und die Übertragung der Aktien der übrigen Aktionäre (Minderheitsaktionäre) auf den Hauptaktionär verlangt. Als Gegenleistung hat der Hauptaktionär den Minderheitsaktionären eine angemessene Barabfindung zu zahlen. Für die Minderheitsaktionäre der AUDI AG bedeutet dies, dass ihre Aktie(n) auf die Volkswagen AG übertragen werden und sie im Gegenzug von der Volkswagen AG eine angemessene Barabfindung (zur Bestimmung und Festlegung der Höhe der Barabfindung siehe unten) erhalten.
Warum kann die Volkswagen AG einen Squeeze-Out durchführen?
Die Volkswagen AG ist gegenwärtig bereits mit rund 99,64 % am Grundkapital der AUDI AG beteiligt. Sie verfügt damit über den nach dem Gesetz erforderlichen Aktienbesitz, um den Squeeze-Out durchzuführen. Die Volkswagen AG hat der AUDI AG im Rahmen eines sogenannten Übertragungsverlangens am 28. Februar 2020 mitgeteilt, dass sie die Übertragung der übrigen rund 0,36 % des Grundkapitals verlangt.
Welche weiteren Schritte werden nun nach dem Übertragungsverlangen der Volkswagen AG und der Ad-Hoc-Meldung der AUDI AG vom 28. Februar 2020 erfolgen?
Das Squeeze-Out-Verfahren folgt einem formalen und durch das Aktiengesetz im Wesentlichen vorgegebenen Ablauf: Zur Bestimmung der den Minderheitsaktionären als Gegenleistung für ihre Aktien zu zahlenden angemessenen Barabfindung wird zunächst eine Unternehmensbewertung der AUDI AG durchgeführt. Die Höhe der angemessenen Barabfindung wird von einem gerichtlich bestellten sachverständigen Prüfer geprüft. Auf dieser Grundlage wird die Volkswagen AG die zu zahlende Barabfindung festlegen. Die Hauptversammlung der AUDI AG wird sodann über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die Volkswagen AG beschließen. Wenn die Hauptversammlung die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die Volkswagen AG beschlossen hat und dieser Beschluss wirksam ist, werden die Minderheitsaktionäre als Gegenleistung für ihre Aktien die festgesetzte Barabfindung erhalten.
Wann findet die Hauptversammlung der AUDI AG statt, in der über den Squeeze-Out Beschluss gefasst wird?
Die Beschlussfassung über den Squeeze-Out soll im Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung 2020 der AUDI AG stattfinden. Um eine ordnungsgemäße Unternehmensbewertung der AUDI AG im Vorfeld der ordentlichen Hauptversammlung 2020 zu ermöglichen, wird der ursprünglich für den 14. Mai 2020 vorgesehene Termin der Hauptversammlung der AUDI AG auf einen Termin voraussichtlich im Juli oder August 2020 verschoben. Die Aktionäre werden rechtzeitig auf dem gewohnten Weg über den Termin der Hauptversammlung informiert.
Wie hoch ist die Barabfindung?
Die Höhe der Barabfindung wird von der Volkswagen AG festgelegt und erfolgt auf der Grundlage insbesondere einer Unternehmensbewertung der AUDI AG und einer Prüfung der Angemessenheit der Barabfindung durch einen gerichtlich bestellten sachverständigen Prüfer. Da die Unternehmensbewertung noch nicht abgeschlossen ist, sind hierzu gegenwärtig keine Auskünfte möglich.
Wann bekomme ich Informationen zur Barabfindung?
Die Volkswagen AG wird der AUDI AG die Höhe der festgelegten angemessenen Barabfindung mitteilen. Die AUDI AG wird diese Information unverzüglich bekanntmachen. Im Übrigen wird den Aktionären mit der Einberufung der ordentlichen Hauptversammlung 2020 ein ausführlicher Bericht zugänglich gemacht, in dem die Voraussetzungen der Anteilsübertragung und die Angemessenheit der Barabfindung erläutert und begründet werden (sogenannter Übertragungsbericht). Ferner wird den Aktionären auch der Prüfungsbericht des gerichtlich bestellten sachverständigen Prüfers über die Angemessenheit der Barabfindung zugänglich gemacht werden. Sämtliche Dokumente werden ab dem Tag der Veröffentlichung der Einberufung zur ordentlichen Hauptversammlung 2020 auf unserer Hauptversammlungs-Website abrufbar sein.

Kontakt

AUDI AG

Financial Communication/Analytics, Investor Relations
I/FU-23
Auto-Union-Straße 1
85045 Ingolstadt

E-Mail:
ir@audi.de

Schließen

Audi weltweit

Wechseln Sie zu Ihrer Audi Landes-/Vertriebsregionsseite und entdecken Sie aktuelle Angebote und Details zu Modellen, Produkten und Services in Ihrem Land / Ihrer Vertriebsregion.

    Schließen

    Schließen

    Sie nutzen einen Browser, der für diese Website nicht mehr unterstützt wird. Für die beste User Experience auf dieser Website nutzen Sie bitte die neueste Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

    Danke für Ihren Besuch und viel Spaß.
    Ihr Audi Team

    The international Audi website

    Discover Audi as a brand, company and employer on our international website. Experience our vision of mobility and let yourself be inspired.

    Audi of America: models, products and services

    Explore the full lineup of SUVs, sedans, e-tron models & more. Build your own, search inventory and explore current special offers.

    Switch to audiusa.com

    Fehlermeldung

    Das Feedback-Formular ist momentan nicht verfügbar.
    Bitte versuchen Sie es später nochmal.

    Deaktivieren Sie ggf. Ihren Ad-Blocker, um das Feedback-Formular aufrufen zu können.